FAQ: Überwinterung eines Leidenfrost Pools

Grundsätzlich muss jeder Leidenfrost Pool gefüllt überwintert werden. Der Wasserspiegel muss jedoch abgesenkt werden, um alle Rohrleitungen und die technische Ausstattung frostsicher zu machen. Das im Becken verbleibende Wasser erzeugt einen Gegendruck gegenüber eventuell anfallenden äußeren Kräften (Grundwasser, hineinfallende Gegenstände). Somit schützt sich der Pool selbst gegen etwaige unerwünschte Schäden durch äußere Einflüsse. Bis zum Einwintern des Beckens sollte die Wasserqualität aufrechterhalten werden, um Verunreinigungen und Ablagerungen vorzubeugen. Der Einsatz eines Überwinterungsmittels trägt zur Minimierung von Kalk- und Algenablagerungen bei und erleichtert die Frühjahrsreinigung.

FAQ: Wie wichtig ist der richtige pH-Wert?

Die pH-Regulierung ist der erste Schritt zu einem gesunden und hautverträglichen Beckenwasser. Die konsequente Einhaltung des korrekten pH-Bereichs hat einen großen Einfluss auf alle weiteren Pflegeschritte. Mit den Pooltester-Tabletten können Sie diesen ganz einfach überprüfen: Liegt der pH-Wert zwischen 7,0 und 7,6 ist alles in Ordnung und Sie können entspannt Ihren Leidenfrost Pool genießen. Die Wasserpflegeprodukte wirken optimal und der Säureschutzmantel der Haut ist optimal geschützt.

Ist der pH-Wert nicht korrekt, können Probleme wie z. B.

bei zu niedrigem pH-Wert:
Aggressives Wasser, Korrosion an Metallen, Angriff auf Feinschicht, Hautirritationen, Augenreizungen, Geruchbelästigung durch Bildung von Chloraminen (gebundenes Chlor)

bei zu hohem pH-Wert:
Abnahme der Desinfektionswirkung von Chlor, Trübes Wasser, Kalkausfällung, Verklebung des Filtermaterials, Zerstörung des natürlichen Säuremantels der Haut auftreten.

FAQ: Wie oft muss ich den pH-Wert kontrollieren?

Der pH-Wert ist während der Badesaison alle 2-3 Tage zu kontrollieren und gegeben falls zu korrigieren. Auch außerhalb der Betriebszeiten und während der Wintermonate ist dieser regelmäßig zu kontrollieren!

FAQ: Worauf muss man bei der Wasserpflege achten?

Um eine gute Wasserqualität im Becken und einen hohen Hygienestandard zu garantieren, muss das Beckenwasser kontinuierlich desinfiziert werden. Das Badewasser darf keine gesundheitsgefährdenden Bakterien, Pilze oder Viren enthalten. Durch Einsatz von geeigneten Chemikalien werden diese Bestandteile deaktiviert. Das effektivste Desinfektionsmittel ist Chlor und dessen Verbindungen.
freies Chlor: ideal 0,3 – 0,5 mg/l Cl2.
freies Chlor: max. 1,0 mg/l Cl2.
gebundenes Chlor: max. 0,2 mg/l Cl2.
Die Handhabung und Dosierung der Wasserpflegeprodukte muss laut Herstellerangaben erfolgen.

FAQ: Wie oft muss man das Filtermedium wechseln?

Ein sauberer Filter ist Voraussetzung für ungetrübten Badespaß.

Das Filtermaterial bei einer Sandfilteranlage ist in der Regel alle 4-5 Jahre zu tauschen. AFM-Material sollte alle 8-10 Jahre gewechselt werden.

Ein Kartuschenfilter sollte einmal im Monat gereinigt werden. Die Kartusche alle 4-5 Jahre, je nach Verschmutzungsgrad, tauschen!

Die regelmäßige Wartung und Reinigung sind gemäß den Betriebsanweisungen des Herstellers durchzuführen.

FAQ: Was tun, wenn das Wasser grün wird?

Um Algenwachstum und „grünes Wasser“ dauerhaft zu vermeiden ist die Wasserumwälzung und Desinfektion ausschlaggebend.

Gerade in den heißen Sommerwochen sollte die Dauer der Umwälzung mind. 10 Stunden unter Tag betragen und der Chlorgehalt regelmäßig kontrolliert werden.

Bei Bedarf können auch Algizide als Prophylaxe eingesetzt werden. Algizide wirken vorbeugend und verhindern den Algenwachstum. Dazu ist eine ausreichende Algizidmenge im Beckenwasser notwendig, die regelmäßig nachdosiert wird.

Mittlerweile gibt es hochergiebige und schwermetallfreie Mittel, die hervorragend gegen Algenwachstum wirken. Für Becken mit Gegenstromanlagen empfehlen wir schaumfreie Produkte.

FAQ: Was tun bei Korrosion und Rostbildung bei Edelstahleinbauteilen?
Entweder ist der pH-Wert zu niedrig, die Chlorid-Konzentration zu hoch oder es wurde ein säurehaltiger Reiniger eingesetzt.
Dabei hilft pH-Wert kontrollieren und korrigieren, bzw. Beckenwasser durch frisches Füllwasser ersetzen.
Bei Einsatz von säurehaltigen Reinigungsmitteln bei der Beckenreinigung sind Edelstahlarmaturen sofort mit Wasser abzuspülen!
FAQ: Wie pflege ich meinen Pool während der Urlaubszeit im Sommer?

Idealerweise das Schwimmbad abdecken bzw. gegen unbefugte Benutzung absichern.

  • Umwälzpumpe mindestens 12 Stunden tagsüber laufen lassen.
  • Sicherstellen, dass die maximale Temperatur im Beckenwasser von 30°C nicht überschritten wird.
  • Falls eine Wärmepumpe vorhanden ist, diese auf Kühlbetrieb stellen und die Soll-Temperatur auf 30°C einstellen.

Maßnahmen bei manueller Pflege und Sandfilter:

  • Sandfilter ausreichend rückspülen und Frischwasser nachfüllen.
  • pH-Wert auf 7,2 – 7,4 einstellen.
  • Chlorgehalt auf 0,6 mg/l bis 1,0 mg/l einstellen.
  • Verwenden Sie für die Urlaubszeit je nach Bedarf und Beckenvolumen Chlorilong Ultimate 7 oder Chlorilong Power 5 von Bayrol!
  • Zugabe der doppelten üblichen Menge Desalgin Jet von Bayrol nicht vergessen.
  • Nach Rückkehr aus dem Urlaub den Filter gründlich rückspülen und Frischwasser zuführen.

Maßnahmen bei manueller Pflege und Kartuschenfilter:

  • Filterkartusche gründlich reinigen.
  • pH-Wert auf 7,2 – 7,4 einstellen.
  • Chlorgehalt auf 0,6 mg/l bis 1,0 mg/l einstellen.
  • Je nach Beckengröße mehrere Chlorilong-Tabletten von Bayrol in den Dosierschwimmer legen.
  • Durch Verkleinern der Dosierschlitze kann das Wasser bis zu 3 Wochen lang ausreichend desinfiziert werden!
  • Zugabe der doppelten üblichen Menge Desalgin Jet von Bayrol nicht vergessen.
  • Nach Rückkehr aus dem Urlaub den Filter gründlich reinigen und Frischwasser zuführen.

Maßnahmen bei automatischer Mess-, Regel- und Dosieranlage (MRD):

  • Sandfilter ausreichend rückspülen und Frischwasser nachfüllen. / Filterkartusche gründlich reinigen.
  • Kontrolle der Vorratsbehälter pH-Minus und Chloriliquid.
  • Manuelle Überprüfung der Beckenwasserwerte mittels Pooltester und ggf. Korrektur der Soll-Werte.
  • Falls Abweichungen auftreten, ist eine Kalibrierung der MRD oder Austausch der Sonde notwendig!
  • Zugabe der doppelten üblichen Menge Desalgin Jet von Bayrol nicht vergessen.
  • Nach Rückkehr aus dem Urlaub den Filter gründlich rückspülen/reinigen und Frischwasser zuführen.